Doppelspule aus Kupfer

MRT in der Zahnmedizin

radiologie|technologie radiologie|technologie Heft 02/2016

Forscher und Ärzte des Universitätsklinikums Freiburg haben eine MRT-Methode entwickelt, mit der schnell hochauflösende dreidimensionale Bilder gemacht werden können. Im Unterschied zum Röntgen lässt sich damit nicht nur Hartgewebe wie Zähne und Knochen darstellen, sondern auch Weichgewebe wie Zahnfleisch und Nerven.

Röntgeneinstelltechnik

Acromioclaviculargelenke Stressaufnahme

radiologie|technologie radiologie|technologie Heft 1/2014

Die Stressaufnahme der Acromioclavikulargelenke bei Verdacht auf Ruptur des Ligamentum Coracoclaviculare.

Was tun bei verschluckten Gegenständen?

Löffel, Käsepieker, Batterie

radiologie|technologie radiologie|technologie Heft 2/2016

Prof. Meining vom Universitätsklinikum Ulm hat mit Kollegen Empfehlungen veröffentlicht, wann Fremdkörperaufnahmen sinnvoll sind und wie die Fremdkörper geborgen werden sollten.

Röntgen bitte nur im Zweifelsfall

Die gehaltene Aufnahme des OSG

Karl-Heinz Szeifert 6 Nov, 2018 00:00

Sind gehaltene Aufnahmen von Sprunggelenken nach Supinationstrauma heute noch sinnvoll? Dieser Fragestellung geht Claus Becker, leitender MTRA des Uniklinikums Regensburg nach.

Die Größe entscheidet die Bildqualität

Die Wahl des Fokus !

Karl-Heinz Szeifert 19 Nov, 2018 00:00

Eine zwar schon etwas ältere, aber dafür sehr schön und gut erklärte Beschreibung der Funktionsabläufe in einer Röntgenröhre wurde uns von Thomas Auer aus der Schweiz überlassen.

Damit Elektronen den Fokus treffen

Arthur Wehnelt und sein Zylinder

Karl-Heinz Szeifert 22 Feb, 2019 00:00

Arthur Rudolph Berthold Wehnelt (* 4. April 1871 in Rio de Janeiro; † 15. Februar 1944 in Berlin) war ein deutscher Physiker, der wichtige Beiträge zur Elektrodynamik leistete.

Kindesmisshandlung

Wenn hinter dem "Sturz" mehr steckt

Karl-Heinz Szeifert 19 Dec, 2018 00:00

Bei der Aufdeckung einer Kindesmisshandlung kommt der Kinderradiologie eine Schlüsselrolle zu. Ob die Verletzung eines Kindes durch Unfall oder Gewalt entstanden ist, kann meist erst mit Hilfe von Sonographie, Röntgen, Magnetresonanz- bzw. Computertomografie beurteilt werden.

Repetitorium

Strahlenwarnzeichen

radiologie|technologie radiologie|technologie Heft 4/16 S.21

Ein Beitrag aus der Zeitschrift "radiologie|technologie"

Dosis-Wirkungsbeziehungen

Interventionelle Radiologie

radiologie|technologie Heft 2 (2017) Seite 6

Früher war die Durchleuchtung das Verfahren mit der größten Strahlenbelastung. Heute sind es die vielen kleinen Serien, die während einer Intervention wieder und immer wieder angefertigt werden und erheblich zur Strahlenbelastung beitragen.