Wiedererlangung/Neuerwerb der Fachkunde als MTRA

Doro 08 Sep 2020

Hallo, ich hoffe sehr, dass ihr mir bei meiner Problematik weiterhelfen könnt. 1985 habe ich nach 2-jähriger Ausbildung das Staatsexamen als MTRA absolviert und habe bis 1999 als solche Vollzeit gearbeitet. Begonnen in der Strahlentherapie, danach konventionelles Röntgen sowie DSA. Ab 1992 arbeitete ich zudem im CT und war als Stellvertretende des Leitenden MTRAs tätig. Leider musste ich dann gesundheitsbedingt zur Mediengestalterin umschulen, arbeitete in diesem Job so einige Jahre, bis mich wiederum meine Gesundheit zum Kürzertreten zwang. Heute bin ich 56 und habe nun endlich nach 4 Jahren Kampf bzgl. >Teilhabe zum Arbeitsleben< die Zusicherung der DRV, dass sie mir eine Schulungsmaßnahme im Bereich Strahlenschutz gewähren. Mein gesundheitlicher Zustand ist mittlerweile wieder so gut, dass ich mir eine Tätigkeit im Mammoscreening durchaus vorstellen könnte. Zu meiner aktiven Zeit nahm ich als einzige von 15 Mitarbeiterinnen unserer Abteilung jährlich an diesen Fortbildungen teil. Seit vielen Wochen versuche ich nun schon herauszufinden, wo ich eine solche Schulungsmaßnahme absolvieren könnte. Keiner fühlt sich zuständig und ich werde von Pontius zu Pilatus geschickt. Aufgrund der Tatsache, dass ich die 5-jährlich erforderlichen Aktualisierungskurse versäumt habe ... was ich ja erst letztes Jahr anhand meiner Recherchen herausfand ... habe ich scheinbar meine Fachkunde verwirkt und bräuchte einen speziellen Kurs. Den es aber laut Aussage des Gewerbeaufsichtsamtes der Regierung Oberpfalz nicht gäbe. Ich finde dies absolut unverständlich und mehr als schockierend, da wohl deutschlandweit MTRAs händeringend gesucht werden und ich sicher nicht, so wie ich es heute hörte, ein >exotischer Fall< sei. Es gibt doch sicher noch andere, die wie ich viele Jahre als MTRA gearbeitet haben und zwischendurch einer anderen Beschäftigung nachgingen oder ihre Kinder erzogen ... warum gibt man uns, die neben ihrer Lebenserfahrung zudem jahrelange Berufserfahrung mitbringen und die einfach nur auf den neuesten Stand gebracht werden müssten, keine Möglichkeit, wieder zu Fachkräften zu werden? Ich bin für jeden noch so kleinen Hinweis sehr dankbar. lg, Doro

Antworten

Antworten

kszeifert vor 1 Monat 0

Hallo Doro,
hast Du schon nachstehenden Artikel auf MTA-R.de gelesen?
https://www.mta-r.de/blog/fachkundeaktualisierung-versaeumt-was-nun/

Dort steht zur Frage des Versäumnis' der Aktualisierung nach Einführung der RöV und StrlSchV:

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss alle 5 Jahre durch den erfolgreichen Besuch einer anerkannten Kursveranstaltung aktualisiert werden. Für den Anwendungsbereich der Strahlenschutzverordnung gilt dies seit dem 1. August 2001 und für den Anwendungsbereich der Röntgenverordnung seit dem 1. Juli 2002. Alle Personen, die zuvor die Fachkunde erworben haben, müssen innerhalb bestimmter Fristen einen ersten Aktualisierungskurs absolviert haben.
Die Übergangsfristen für die erstmaligen Aktualisierungen sind aber inzwischen abgelaufen. Vorhandene Nachweise verlieren damit ihre rechtliche Gültigkeit, wenn nicht innerhalb dieser Übergangsfristen erfolgreich aktualisiert wurde. Das heißt: Die Fachkunde ist neu zu bescheinigen. Wer also diese Termine versäumt hat, verliert tatsächlich seine Fachkunde und muss mit der zuständigen Behörde geeignete Maßnahmen zur Wiedererlangung der Fachkunde vereinbaren
Demnach musst Du jetzt die zuständige Behörde kontaktieren, die Dir Deine Berufsurkunde ausgestellt hat. (Evtl. bei der Schule nachfragen.)
Die zuständige Behörde teilt Dir dann die genauen Bedingungen zur Wiedererlangung der Fachkunde mit und sollte Dir dann auch geeignete Schulungs- und Praktika-Stätten nennen können. Hast Du alle geforderten Maßnahmen erfüllt, wird sie Dir die Fachkunde wieder bescheinigen.
Dies entspricht meinem Kenntnisstand zu dieser Frage! - Hoffe es hilft!
VG Karl-Heinz