Pleiten, Pech & Pannen

Kopflose HWS ?

Karl-Heinz Szeifert 23 Mar, 2018 00:00

Röntgen HWS seitl. "kopflos" - So könnte die Anforderung für diese Aufnahme der HWS seitlich gelautet haben.

Leicht erstaunt waren alle erstmal, als dieses kurz zuvor gefertigte Röntgenbild auf dem Monitor erschien. Da fehlte doch was? Ein paar Halswirbelkörper? - Und wo war denn der Schädel geblieben?
Etwas irritiert, zugleich auch amüsiert - der Patient befand sich ja noch wohlbehalten und mit richtig sitzendem Kopf im Röntgenraum - wurde das Bild erstmal analysiert.

Was war passiert? ...

HWS seitl. - ohne Kopf? Foto: mta-r.de

Die Erklärung war letztendlich relativ einfach: - Es handelte sich hier um eine Doppelbelichtung.

Auf die Speicherfolienkassette wurde zunächst eine Schulter belichtet. Diese wurde nicht ausgelesen und erneut - diesmal zur Aufnahme der seitlichen HWS - benutzt.

Im Eifer des Gefechts war bei der technischen Durchführung dies nicht aufgefallen und das Bild wurde so in das PACS freigegeben und eingespielt.

Dabei summierten sich die Belichtungen. Im Gegensatz zu Filmbelichtungen wird die Aufnahme dabei aber nicht dunkler, denn ein digitales System rechnet die entstandenen Bilder immer auf eine Schwärzung mit einen mittleren Grauwert zurück.

Durch die vorangegangene Schulteraufnahme war der linke obere Teil des Bildes schon stark überbelichtet, so dass in der Summe auch der obere Anteil der darüber belichteten HWS nicht mehr kontrastiert wurde und es scheint so, als wäre die obere HWS abgetrennt.

Beide Aufnahmen, die der Schulter und die der HWS mussten natürlich wiederholt werden.

Solche Fehler dürfen natürlich nicht regelmäßig vorkommen - passieren aber leider immer wieder - sollten aber für die technisch durchführenden Personen auf alle Fälle stets mehr als peinlich sein!

Kommentieren

Kommentare

Zahnarzt vor 7 Jahre

Früher wurde sehr viel geröntgt, man wollte dies vermeiden und führte den sogenannten Röntgenpass ein, da endlich eingesehen wurde, dass röntgen ionisierende Strahlen enthält, die krank machen können.Heutzutage werden immer mehr digitale Röntgengeräte eingesetzt, hierbei ist die Strahlenbelastung geringer und die Aufnahmen können bearbeitet und besser archiviert werden. Man erspart somit sehr viel Strahlen.

Conroy vor 8 Jahre

Das sieht wirklich verrückt aus =D