Neue Strahlenschutz-Richtlinie (APRILSCHERZ)

Strahlenschutz mit Sex-Apeal

Karl-Heinz Szeifert 1 Apr, 2018 00:00

Der Strahlenschutzbikini kommt! Nach einer neuen Strahlenschutzrichtlinie - bekanntgegeben zum 1.April 2018 vom BMA - werden zukünftig neuartige bleihaltige Strahlenschutz-Dessous bei Röntgenuntersuchungen empfohlen.

1. Strahlenschutz-Bikini

Und diese werden - nach Recherchen von mta-r.de - sehr bald und zum Teil in erstaunlich ästhetischen und modischen Formen erhältlich sein. - Ja - einige Teile (siehe unten im Katalog) könnten sogar fast einem erotischen Dessous-Katalog entstammen.

Mit einem Schreiben - (Rundschreiben des BMA zum 01.04.2018, AZ: RS VI 6 - 11663-6) zur neu eingeführten "Richtlinie für ästhetischen Strahlenschutz" (RL-ÄS) gibt das BMA bekannt, dass gemäß dieser Richtlinie - ergänzend zum neuen Strahlenschutzgesetz (StrlSchG) - ab sofort für bestimmte Personengruppen, die Strahlenschutzmittel entsprechend der neuen DIN EN 6866-68 anzuwenden sind!

Im gleichen Schreiben wird auch erstmals ganz offiziell der Begriff eines Strahlenschutzbikinis (Bild1) erwähnt, der zukünftig bei Frauen im gebärfähigen Alter Vorschrift sein soll. Ebenso soll bei Männern zur weiteren Verbesserung des Gonadenschutzes eine Strahlenschutzhose mit integrierter hodenumfassender Bleigummikapsel zwecks Veringerung der Abrutschgefahr der Bleikapseln angelegt werden müssen.

Modemacher beschäftigen sich schon mit Strahlenschutz

Die ersten Modedesigner haben bereits die Marktnische entdeckt. Sie haben in Vorkenntnis der neuen gesetzlichen Richtline zusammen mit den Herstellern von Strahlenschutzkleidung bereits reagiert und bieten seit einiger Zeit weltweit neue ästhetische und funktionelle - zum Teil auch sehr sexy anzusehende Modelle für beide Geschlechter in allen Größen und Modefarben an. Die Modelle sind allesamt mit hautfreundlichen und angenehm zu tragenden Stoffen bezogen - so die Aussage der Hersteller.

Wie bei allen anderen Gesetze, Verordnungen und Richtlinien zum Strahlenschutz auch, werden in Deutschland die "Ärztlichen Stellen" der Landesärztekammern die korrekte Anwendung in der Röntgendiagnostik, gemäß der neuen Richtlinie kontrollieren und auch entsprechende Aufnahmen anfordern und prüfen. So müssen die neuen Schutzmittel, genau wie der bisherige Hoden- und Ovarialschutz auch, bei Frauen mindestens bis zum 50. Lebensjahr und bei Männern mindestens bis zum 60. Lebensjahr angewendet werden. Ein gewisser strahlenbiologischer Sachverstand sollte hier allerdings vom Röntgenpersonal durchaus in Betracht gezogen werden. Verstöße sollen verstärkt mit Bußgeldern sanktioniert werden und unangemeldete Kontrollen sollen häufiger werden.


Schutz vor Strahlen auch in nicht medizinischen Bereichen

2. Gonadenschutz oben- und unten herum!

Die Strahlenschutzdessous dürfen dabei durchaus auch bei nicht röntgendiagnostischen Untersuchungen zum Einsatz kommen. Denn auch die UV-Strahlung - so ein Sprecher der Strahlenschutzkommission (SSK) - die wegen der immer dünner werdenden Ozon-Schicht - weltweit stark zunimmt, wird von von solchen Kleidungsstücken absorbiert und zurückgehalten!

Speziell für Vielflieger und für die Menschen, die in Gebieten mt hoher natürlichen Strahlenbelastung wohnen, oder durch atomare Unfälle bedingt in Gegenden mit höherer Strahlenbelastung leben müssen, sind solche Protektoren (Bild2), die sowohl den oberen als auch den unteren Körperstamm schützen, sehr hilfreich - wie ein Sprecher des BMA bestätigte.

Vor allem in Australien und Neuseeland, sowie in Japan und der Ukraine wird erwartet, dass die Nachfrage nach Produkten zum individuellen Strahlenschutz weiterhin stark angesteigt.

Da die noch wenigen Hersteller solcher Produkte kaum noch mit der Produktion nachkommen, wird empfohlen sich möglichst schnell mit "Strahlenschutzbikinis" und "Strahlenschutzslips" einzudecken. Wegen der momentan sehr hohen Nachfrage kann die Wartezeit für bis zur Lieferung bereits mehr als sechs bis acht Wochen betragen. - Tendenz schnell zunehmend!

Deutscher Verband für Freikörperkultur bangt um seine Existenz

3. Feigenblatt aus Blei

Auch der Verband der Hautärzte rät in seinem letzten Rundschreiben allen Sonnenanbetern, falls sie durchschnittlich mehr als zwei Stunden pro Tag in der Sonne liegen, dringend zum Kauf solcher bleierner Schutzmittel, damit Sie auch weiterhin ihrem Hobby ohne größere gesundheitliche Bedenken und Sorgen nachkommen können.

Der Deutsche Verband für Freikörperkultur (DVKK) hingegen hat in einem offenen Brief an das BMA die Richtlinie allerdings auch schon als deutlich überzogen kritisiert und die Schutzwirkung solcher Kleidungsstücke, sowie die Empfehlungen dazu stark angezweifelt. Er sieht sich bereits ernsthaft in seiner Existenz bedroht, falls die Forderungen der Strahlenschützer zum Anlegen von Textilien - gleich welcher Art auch immer - Pflicht würden.

Strahlenschutz-Bikini mit Diamanten bestückt für 179.000 US-$

Einfache Modelle der Schutzkleidung werden im Handel bereits ab ca 10 € zu angeboten und können natürlich auch im Internet - zum Beispiel bei Amazon (Bild4) - bestellt werden. Preislich sind nach oben keine Grenzen gesetzt.

Bild4 - Bei Amazon bestellbar

Highlight ist bisher ein mit Blattgold bezogener und mit 200 Diamanten bestückter Bikini für die gut situierte Dame zum stolzen Preis von 179.000 US-$. Man (Frau) gönnt sich ja sonst nichts!

Aber Vorsicht: Nicht alle Modelle sind entsprechend der oben genannte Richtlinie in Deutschland, Östereich oder der Schweiz auch zugelassen. Bitte deshalb unbedingt in der medizinischen Anwendung auf das eingearbeitete Sicherheitssiegel mit der engestickten DIN-Nr.: EN 61663-6 achten.

Damit man/frau vor dem Nacktscanner nicht nackt dasteht

Schüchterne bzw. schamhafte Menschen können solche Unterwäsche naturlich auch tragen, zum Beispiel um sich vor zu neugierigen Blicken durch einen Ganzkörper-Scanner an Flughäfen zu schützen.

Wie zum Beispiel auch George Cloony, dem bekannten US-amerikanischer Schauspieler und Oscar-Preisträger - auch ihm gehen die Kontrollen zu weit - auch er möchte gerne unten rum sicher durch den Nacktscanner gehen.

5. Feigenblatt für Cloony?

Deshalb unterstützt er die neuartige Form der Unterwäsche, die für Röntgenstrahlen nicht durchlässig ist (Bild 5). Clooney ist besorgt, dass er und andere Prominente in dieser Situation ausgenutzt werden könnten.

Obwohl der zweifache «Sexiest Man Alive» akzeptiert, dass die Scanner unerlässlich sind um die Sicherheit der Passagiere zu gewährleisten, will er dem Personal nicht die Möglichkeit geben, ungewollte Einblicke zu genießen. "Ich habe natürlich nichts zu verbergen, aber niemand will ausgenutzt werden. Ich denke, dass es wirklich einen Markt für irgendeine besondere Unterwäsche geben sollte, um uns alle vor dieser Art der Exposition zu schützen, weil es ein wenig peinlich ist», erklärt Clooney. Der Schauspieler verbringt viel Zeit auf Flughäfen, da er zwischen seinen Häusern in Los Angeles und dem Comer See in Italien hin- und herfliegt.

Eine Reihe von Firmen hat sich bereits auf die Herstellung solcher Unterwäsche spezialisiert. Sie bieten ihre Ware mit strahlenresistenten Einsatz im Schambereich unter anderen schon bei eBay oder Amazon an. (Bild4)

Die Auswahl an Modellen ist beachtlich

6. Sicher vor unerwünschtem Einblick!

Der Sichtschutz hat meist passenderweise die Form eines Feigenblatts (Bild3 und 5) und soll die Intimsphäre auf Scannerbildern schützen.

Die Unterwäsche wird in einer Vielzahl von Farben, Formen und Größen angeboten - für die Dame, den Herrn und für die Kinder! Beim Motiv haben die Kunden die freie Wahl (Bild 7), zum Beispiel zwischen dem bereits erwähnten Feigenblatt oder Hände, die ihre intimen Körperteile (Bild 6) vor allzu neugierigen Blicken der Kontolleure schützen sollen.

Bei der nicht medizinischen Anwendung ist das oben erwähnte Sicherheitssiegel nach dem StrlSchG mit der engestickten DIN-Nr.: EN 61663-6 natürlich nicht unbedingt erforderlich.

7. - Die Qual der Wahl beim Kauf

Zur weiteren Veranschaulichung des Themas hier noch drei Links zu YouTube Videos:

Die "Richtlinie für ästhetischen Strahlenschutz" (ÄS-RL) - (Rundschreiben des BMA vom 01.04.2018, AZ: RS VI 6 - 11663-6) sowie einen Katalog mit einer riesigen Auswahl von geeigneten Modellen in allen Größen und Preisklassen - von gediegen zweckmäßig bis hin zu erotisch sexy - gibt es hier.


Da die oben beschriebene Richtlinie doch noch sehr neu und daher noch ziemlich unbekannt ist, wurden wir unter anderem auch von unserem neuen Bundesgesundheitsminister Spahn gebeten, unsere Leserschaft um rege Weitergabe des Artikels zu bitten!

Das tuen wir hiermit doch gerne! - Also bitte teilen, teilen, teilen...

Dankeschön! - MTA-R.de wünscht jedenfalls allen einen schönen Start in den April!

Kommentieren

Kommentare

kszeifert vor 12 Monate

APRIL, APRIL - das war wie unschwer zu erkennen - natürlich nur ein Aprilscherz!