Panoramaufnahme der Schulter aus Strahlenschutzgründen wirklich nur eine Aufnahme?

Tina 08 May 2016

Die gehaltenen Aufnahmen der Schulter haben wir in unserer Klinik schon länger wie folgt gemacht:

  1. Pat bekommt jeweils einen 10 Kilo Kanister re und li in die Hand
  2. Der Pat. steht dann am Stativ die Kassette ist mit einer Halterung "auf" dem Stativ befestig bedeutet wir belichten frei ohne Raster
  3. Jetzt erst die rechte Schulter einblenden der Pat. darf sich nach der Aufnahme nicht bewegen
  4. Jetzt die linke Schulter einblenden Jetzt ist unser Orthopäde der Meinung dies würde nicht ausreichen,erforderlich sei die komplette Panoramaufnahme, hier allerdings sind aber ja aus Sicht der Strahlenbelastung sowohl die Schilddrüse, beide Lungenspitzen und ich denke auch durch die Streustrahlung bedingte Belastung der Augenlinsen höher.

Gibt es wirklich zwingende Gründe die Panoramaufnahme komplett zu projezieren?

Antworten

Antworten

Sebastian vor 4 Jahre 0

Bei uns im Haus ist die Regel das die Aufnahme nach Möglichkeit auf eine Kassette geröntgt wird. Dies ist aus meiner Erfahrung jedoch selten möglich da viele einen zu Breiten Oberkörper haben als das man beide Schultern auf eine 43er Platte bekommt. Daher wird meist die linke und rechte Seite einzeln geröntgt. Wenn man sich die Regeln zum Strahlenschutz anschaut, ist natürlich die getrennte Aufnahme Strahlenschutztechnisch besser wegen der Einblendung. Jedoch ist der größte Strahlenschutz die Aufnahme nicht zu machen. Da stets die Indikation für ein Bild geprüft werden muss, liegt es in der Verantwortung des Radiologen zu entscheiden wie das Bild am besten zu beurteilen und ob die Mehrbelastung gerechtfertigt ist.

Andrea vor 4 Jahre 0

Aus genau den angeführten Gründen wird bei uns auch seit Jahren die Aufnahme beider Gelenke getrennt vorgenommen. Allerdings als Rasteraufnahme wie alle Schultergelenksaufnahmen.

Silke vor 4 Jahre 0

Bei uns werden 2 Kassetten à 24x30 in die Halterung geklemmt und dann eine komplette Aufnahme von beiden Schultern gemacht, die dann am Rechner zusammen gefügt werden