Geht das?

MRT-Angiographie ohne Kontrastmittel

rockpop 24 Sep, 2011 10:00

Interventionelle Radiologen der Universität Essen sagen:  "Ja".  Kleine Einschränkung: Ein 7-Tesla-Magnet muss es schon sein.

Ein Bericht von healthtechwire.de vom 21.9.2011:

Dr. Lale Umutlu und Kollegen berichten in „European Radiology“ von einer Studie mit 16 gesunden Männern und Frauen, die eine 7 Tesla-MRT-Untersuchung der Leber mit einem Siemens Magnetom erhalten haben. Bisher gilt die 7 Tesla-Technik vor allem in der Neurologie und bei einigen muskuloskelettalen Fragestellungen als interessant, weniger dagegen im Bereich der klassischen inneren Diagnostik.

Die Radiologen setzten eine eigens für diesen Zweck gebaute Spule ein und testeten eine ganze Serie von MRT-Protokollen mit und ohne Kontrastmittel. Eine Analyse der Bildqualität durch zwei unabhängige, mit Abdomen-MRT vertraute Radiologen zeigte, dass das 2D FLASH-Imaging ohne Kontrastmittel die höchste Bildqualität im Hinblick auf Kontrast, Auflösung, Schärfe und Klarheit hatte.

Zusätzlich weisen die Radiologen darauf hin, dass die Gefäßarchitektur der Leber sehr gut dargestellt werde. Durch die Gabe von Kontrastmittel habe sich die Gefäßdarstellung allenfalls in nicht relevantem Umfang verbessern lassen, so die Experten. im Universitätsklinikum Essen.

[Weiterführende Inhalte]

AuntMinnie Europe: „7T MRI continues to show promise in the liver“

Kommentieren

Kommentare

Losev Sergej vor 7 Jahre

Es geht bei 3T sogar, dauert aber... ;)