Streustrahlenraster in der Pädiatrie

Tom 20 Jun 2016

Hallo,

weiß jemand ob es irgendwo schriftliche Dokumentationen über die Anwendungsgrenzen von Streustrahlenrastern gibt? Speziell geht es mir um den Einsatz in der Pädiatrie bei Thoraxaufnahmen. Laut Leitlinie der BÄK sollte ein Raster ab 12-15 cm Objektdurchmesser angewendet werden. In anderen Empfehlungen steht, dass in der heutigen Zeit durch Einsatz von digitalen Systemen der Rastereinsatz auch entfallen, bzw. die Grenze von 15 cm ausgeweitet werden kann. Es geht ja schließlich um eine bis zu 5fache Dosiserhöhung und um eine ausreichende und nicht perfekte Bildqualität. Wie sieht es aber mit der Beschleunigungsspannung aus ...? Gibt es eine Vorschrift die besagt, dass man in der Hartstrahltechnik ab 100 kV IMMER ein Raster anwenden muss, auch wenn der Objektdurchmesser kleiner als z.B. 15 cm ist ..?

Fakten:

• Niedrige Spannungen bedeuten höhere Hautdosen
• Hohe Spannung bedeuten mehr Streustrahlung
• Hartstrahltechnik erzeugt Streustrahlung mit hoher Reichweite

Antworten