Fallbeispiel

Traumatische Ellenbogenluxation

kszeifert 20 Aug, 2018 00:00

Die Ellenbogenluxation ist nach der Schulterluxation die zweithäufigste Luxation. Die Inzidenz wird auf 6 pro 100.000 pro Jahr geschätzt.

Durch einen Sturz auf den ausgestreckten Arm mit Überstreckung des Ellenbogen hebelt der Ellenhaken den Humerus aus, der dadurch nach vorn luxiert (bzw. die Unterarmknochen relativ zum Humerus nach dorsal, daher korrekterweise dorsale Luxation als häufigste Form). Ausrenkungen zur Seite, nach ventral, zwischen die beiden Unteramknochen oder durch das Olekranon mit begleitender Fraktur des Olekranons sind selten und machen weniger als 5% aller Ellenbogenluxationen aus.

Bei der Ellenbogenluxation kommt es häufig zu einem tastbaren Hervorstehen des Olecranon sowie zu einer federnden Fixation im Gelenk. Allgemeinsymptome wie starker Schmerz, Schwellung, Druckschmerzhaftigkeit und Einschränkung der Beweglichkeit sind typisch.

Klinisches Bild Ellbogenlux. Foto Wikipedia

Anamnese:

Der Unfallhergang kann hier Hinweise auf die Verletzung liefern.

Klinische Untersuchung
Bei genauer Inspektion kann meist eine Verformung des Ellenbogens gefunden werden. Einen markanten Bezugspunkt liefert hierbei die Beurteilung der normalen Knochenkonstellation bei gebeugtem Ellenbogen, bei der die beiden Humerusepikondylen mit dem Olecranon das sog. "Huetersche Dreieck" bilden. Bei gestrecktem Ellenbogen bilden die beiden Epikondylen und die Olecranonspitze eine gerade Linie. Bei einer anterioren Ellenbogenluxation kommt es hier zu einem tastbaren Hervorstehen des Olecranon sowie zu einer federnden Fixation im Gelenk. Allgemeinsymptome wie Schmerz, Schwellung, Druckschmerzhaftigkeit und Einschränkung der Beweglichkeit werden häufig gefunden.

traumatische Ellenbogenluxation Foto: mta-r.de

Röntgenaufnahmen in zwei Ebenen werden nicht nur zur Bestätigung der Diagnose, sondern vor allem zum Ausschluß knöcherner Begleitverletzungen angefertigt.

Relativ häufig werden dabei auch Frakturen des Radiusköpfchens, des Proc. coronoideus und der medialen und lateralen Humerusepicondylen gefunden.


Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ellenbogenluxation
http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Verrenkung/Wissen/Ellenbogen-Verrenk...

Kommentieren