[Stichwortsonntag] Kontrastmittel

adrianadamiok 12 Jun, 2011 10:00

Kontrastmittel:


  • müssen folgende Kriterien erfüllen:

  • keine Toxizität

  • schnelle Ausscheidung aus dem Körper

  • Anreicherung nur im darzustellenden Organ

  • Gute Verträglichkeit ohne lok. Reizerscheinungen

 

Die einzelnen Arten der Kontrastmittel teilen sich auf in:


  • wasserlösliche, jodhaltige: meistverwendet; leiten sich von Trijodbenzoesäure ab; renale Ausscheidung

  • ionische: häufiger allergische Reaktionen

  • nichtionische KM dissozieren nicht in wasser, haben dh wenig Nebenwirkungen, sind jedoch aufwendig herzustellen und teuer

  • Magen-Darm-Trakt: Barium + Luft/CO2 (Doppelkontrastàein positives und ein negatives Kontrastmittel; Cave: Perforationàbei leisestem Verdacht: KEIN Barium!!!!);

  • Hypotonus durch Buscopan (alternativ: Glukagon)

  • MR-Kontrastmittel: Gadolinium-DTPA ®Verkürzung von T1 und T2

 

Risiken:

Unverträglichkeitsreaktionen:


  • Stadium I (Exanthem);

  • Stadium II (GI-Beschw.);

  • Stadium III (Schock);

  • Stadium IV (Herz-Kreislauf-Stillstand)

 

Vorsichtsmaßnahmen:


  • Anamnese,

  • medikamentöse Allergieprophylaxe,

  • Bereithalten einer Notfalleinheit,

  • venöser Zugang,

  • niemals „Vortesten“ (könnte auch „sensibilisieren“ sagen...)

 

Gegenazeige:


  • Akutes Nierenversagen (Kreatinin-Kontrolle)

  • Thyreotoxische Krise (20-30 % letal; bei latenter Hyperthyreose; Prophylaxe: Perchlorat)

  • Radiojodtherapie bei Gabe von jodhaltigen KM nicht mehr möglich (Cave: SchilddrüsenCa)

  • Barium: bei Perforation granulierende Peritonitis

Kommentieren