Stichwortsonntag

Die verschiedenen Brennflecke

adrianadamiok 10 Jun, 2013 00:00

Die Fokusgröße ist mitbestimmend für die Strahlengeometrie. Je kleiner der Fokus, desto besser ist die Zeichenschärfe. - Je größer der Fokus, desto höher ist die Belastbarkeit der Röntgenröhre.

Elektronischen Brennfleck: Der Brennfleck ist die Auftreffstelle der Elektronen auf der Anode. Sie wird als Schnittfläche des Elektronenstrahlbündels mit der Anodenoberfläche beschrieben.

Thermischer Brennfleck: Als thermischer Brennfleck wird die Auftreffstelle der Elektronen genannt auf einer Brennfleckbahn. Durch die stetige Bewegung der Drehanode ändert sich die Auftreffstelle der Elektronen stetig. Dieser Prozess vermindert die Temperatur der Anode, da die Elektronen nie auf die gleiche Stelle treffen.

Optischer Brennfleck: Entspricht der senkrechten Projektion des elektronischen Brennflecks parallel zum Zentrahlstrahl auf eine Ebene, die im rechten Winkel zum Zentrahlstrahl angeordnet ist. Er befindet sich also auf der Bildauffangebene. Seine Grösse bestimmt die geometrische Unschärfe. Er ist quadratisch konfiguriert.

Unterschiede: Der Unterschied zwischen dem elektronischen Brennfleck und dem thermischen ist der das der elektronische immer auf die Gleiche stelle auf der Anode trifft. Der thermische Brennfleck trifft jedoch immer auf eine andere Stelle einer Drehanode. Diese kreisförmige Bahn nennt man Brennfleckbahn. Der optische Brennfleck ist das Resultat des elektronischen oder optischen Brennflecks. Er befindet sich nicht auf der Anode sondern auf der Bildauffangebene.


Definitionen:

Vom Fachnormenausschuß Radiologie im Deutschen Normenausschuß wurde definiert:

  • Elektronischer Brennfleck: Schnittfläche des Elektronenstrahlbündels mit der Anode.
  • Fokus: Der Mittelpunkt (Flächenschwerpunkt) des elektronischen Brennfleck.
  • Thermischer Brennfleck: Der vom Elektronestrahlbündel getroffene Anteil der Anode (bei Festanoden identisch mit dem elektronischen Brennfleck).
  • Optischer Brennfleck (auch kurz "Brennfleck" genannt): Die rechtwinkelig Parallelprojektion des elektronischen Brennflecks auf eine zum Zentralstrahl senkrechte Ebene.
  • Optisch wirksamer Brennfleck: Die Projektion des elektronischen Brennflecks parallel zur Verbindungslinie Fokus-Objektelement auf die Bildebene.
  • Zentralstrahl: Ist der vom Fokus ausgehende, durch die Mitte des Strahlenaustrittsfensters verlaufende Strahl.
  • Nutzstrahlenbündel: Die Gesamtheit aller direkt vom elektronischen Brennfleck ausgehender Strahlen innerhalb des durch das Blendensystems begrenzten Bereichs.
  • Anoden-Neigungswinkel: Neigung der Anodenoberfläche zum Zentralstrahl.

Quelle: Uni Marburg

Kommentieren

Kommentare

Babs woll vor 6 Jahre

Hallo, mich interessiert der Kommentar : " Die verschiedenen Brennflecke" . Leider ist er durch einen Infobalken verdeckt. Ist es möglich, das Sie mir diesen Artikel nochmals vollständig schicken ?Liebe Grüße aus Krefeld B.M. Woll