Rückenschmerzen Rauchen

adrianadamiok 7 Apr, 2011 18:00

Wer raucht, hat öfter Rückenschmerzen und zwar zwischen 20 und 80 Prozent mehr als Nichtraucher.
Der Grund: Durch das Rauchen werden die Bandscheiben nur schlecht mit Nährstoffen versorgt.


„Der Transport der Nährstoffe reduziert sich um die Hälfte, nach insgesamt nur drei Stunden Aktives-Rauchen,“ so Dr. Wolfgang Rauschning von der schwedischen Universität in Uppsala.



Je nachdem, ob Frauen oder Männer, jüngere oder ältere Raucher verglichen werden, ist das Risiko unterschiedlich hoch.
Die Mangelversorgung der Bandscheiben lässt jedoch nach, sobald der Nikotinkonsum eingestellt wird. Wer unter Rückenschmerzen leidet sollte sich täglich drei bis fünf Minuten auf einen Gymnastik-Ball setzen, dabei ein Bein anheben, die Arme seitlich ausstrecken und Kreisbewegungen machen – entweder in die gleiche oder entgegengesetzte Richtung. (Je dreißig Sekunden, dann das Standbein wechseln). Das lindert den Schmerz und schafft eine gute Haltung. Am Besten aber wäre dass man mit dem Rauchen ganz aufhört.


Kommentieren