Märchenhafter Name - schlimme Folgen

Das Rapunzelsyndrom

kszeifert 25 Mar, 2018 00:00

Das im Volksmund bekannte Rapunzel-Syndrom (Trichophagie) beschreibt ein zwanghaftes Verhalten des Patienten. Es beinhaltet das Verschlucken sowie das Essen der eigenen Haare über einen längeren Zeitraum.

Haarknäuel im Magen

"Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter!", heißt es in der berühmten Geschichte über das eingesperrte Mädchen, zu dem ein Königssohn an eben diesen Haaren klettert.

Was im Grimm‘schen Märchen mit Romantik assoziiert wird, hat im medizinischen Bereich nichts Positives:

Das Rapunzel-Syndrom ist eine seltene psychische Störung. Beim Rapunzelsyndrom (Trichophagie) handelt es sich um ein in der medizinischen Literatur äußerst selten behandeltes Syndrom, das sich darin äußert, dass eine Person (ihre eigenen) Haare isst. Da Haare unverdaulich sind, sammeln sich diese im Magen an.

Rö-Magen mit Trichobezoar

Das Syndrom findet sich hauptsächlich bei jüngeren Mädchen. Die Symptome des Syndroms sind unspezifisch und können andere gastrointestinale Erkrankungen vortäuschen: verschieblicher Tumor im Oberbauch, Gewichtsverlust, Alopezie.

Sie werden durch einen Trichobezoar (Haarknäuel) des Magens ausgelöst, das mit „zopfartiger“ Ausdehnung bis in den Dünndarm, im Extremfall bis in den Dickdarm reichen kann.

Die Haare im Verdauungstrakt können dabei schwerwiegende Folgen haben. Neben Bauchschmerzen kann das Haarknäul einen Darmverschluss auslösen und der betroffene Darmteil dadurch absterben. Mediziner fürchten auch eine Peritonitis, eine Bauchfellentzündung, durch den Fremdkörper im Verdauungssystem.

OP Entfernung des Trichobezoar

Die Therapie erfolgt durch operative Entfernung des Trichobezoars.

90 % der Trichobezoare werden bei Mädchen, die jünger als 20 Jahre sind, gefunden, bei denen in der Regel eine Trichotillomanie besteht. Da die Trichophagie weitaus häufiger als die Bildung eines Trichobezoars vorkommt, sind die Gründe für dessen Entstehen weitgehend unbekannt.

Neben der Menge und Länge der verschluckten Haare dürfte auch eine Veränderung der Schleimhautkrypten des Magens beziehungsweise deren Sekrete von entscheidender Bedeutung sein.

Quelle:

Kommentieren