Radon-Wasser - "ein prickelnd strahlendes Vergnügen"

kszeifert 2 May, 2011 16:30

Die Wunderkur - das selbst gemachte Radon Erfrischungsgetränk - ein prickelnd strahlendes Vergnügen

Im Handel wurden früher spezielle Krüge angeboten, mit Hilfe derer Wasser „vitalisiert“ werden konnte, indem es mit Radon angereichert wurde.

Solche Krüge zur Anreicherung von gewöhnlichem Trinkwasser mit dem radioaktivem Edelgas wurde bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts angeboten.




Hierzu wurde ein Granulat, das radioaktives Radium-226 enthielt in einem zylindrischen Gefäß auf den Boden mittig innerhalb des Kruges platziert und der Krug mit Wasser aufgefüllt.

Nach einer vom Hersteller empfohlenen Zeit (ca. 12 Stunden) war dann das eingefüllte Wasser mit dem Edelgasisotop Radon-222 versetzt und sprudelte.

Radon-222 ist das Zerfallsprodukt von Radium-226.

So konnte man sich damals jederzeit mit einem erfrischendem Getränk versorgen und dabei das Leben stets auch „strahlend“ genießen!

Die Ionendosis-Leistung der Strahlung betrug bei 30 cm Abstand zum Krug ca. 10 µR/h!

1 R (Röntgen) ist gleich 258 µC/kg.

 

Quelle: http://www.orau.org/ptp/collection/quackcures/radonitejar.htm


Kommentieren