Experimentierkasten Atomenergie - radioaktiv

kszeifert 9 May, 2011 17:00

Der Experimentierkasten zur Atomenergie aus dem Jahre 1950 

Anfang der 50er-Jahre gab es in den USA einen Experimentierkasten zur Atomenergie. Das "Gilbert U-238 Atomic Energy Lab"  - war ein radioaktives Spielzeug das frei im Handel zu erwerben war. Die experimentier-freudigen Kind erhielt für den damals fürstlichen Preis von 50 US-Dollar ein  Set, das  vier Arten von Uranerzen enthielt. Zudem beinhaltete der Experimentierkasten  eine Alpha-Strahlenquelle (Pb-210), einen reinen Beta-Strahler (Ru-106), einen Gamma-Strahler (Zn-65), Ein Spinthariskop (ein Gerät zur Sichtbarmachung von ionisierender Strahlung mittels der Szintillat ionsmethode), Eine Nebelkammer mit eigenem kurzlebigem Alphastrahler (Po-210), Ein Elektroskop (Gerät zum Nachweis elektrischer Ladungen und Spannungen), einen Geiger-Zähler, eine ausführliche Anleitung und mehr.



Spielend und mit strahlend leuchtenden  Augen konnten so die Kids die Strahlenarten sichtbar machen, sie differenzieren und messen! Ionisierende Strahlung galt  zu der Zeit immer noch als Wundermittel gegen alles Mögliche, obwohl schon damals negative Auswirkungen dieser Energieform durchaus bekannt und beschrieben waren.

Das Gilbert U-238 Atomic Energy Lab  war das umfangreichste  Atomenergie-Experimentier-Set das jemals produziert wurde. Es war von 1951 bis 1952 im Handel. Der relativ hohe Preis für die damalige Zeit von 50,00 US-$ und die exclusive Ausführung des Sets waren aber auch der Grund für die kurze Zeit, die das Set im Handel war.  Heute ist es von Sammlern sehr begeht, die für ein gut erhaltenes komplettes Set mehr als das 100-fache des ursprünglichen Preises bezahlen. Die Aktivität der Strahlungsquellen dürften allerdings wegen der relativ kurzen Halbwertszeiten der beigefügten Radioisotope abgeklungen sein.

[gallery link="file" orderby="title"]

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann strahlen sie auch heute noch lustig weiter!


Quelle: http://www.orau.org/ptp/collection/atomictoys/GilbertU238Lab.htm


Kommentieren