Schwellkörperdarstellung des Penis

Die Cavernosographie

kszeifert 7 Apr, 2018 00:00

Die Cavernosographie - röntgenologische Schwellkörperdarstellung des Penis mit Kontrastmittel - wird heute nur noch selten durchgeführt und ist durch nicht-invasive Methoden weitgehend ersetzt worden

Untersuchungsablauf
Der Patient befindet sich in entspannter Rückenlage.
Für die Durchführung der sog. dynamischen Infusionspharmakokavernosographie werden spezielle Pumpensysteme verwendet. Vor Beginn der Untersuchung wird mit einem Schwellkörper(auto)injektionstest (SKIT oder SKAT) medikamentös eine Erektion erzeugt. Hierbei wird in niedriger Dosierung Prostaglandin von lateral in das Corpus cavernosum mit dünner Nadel injiziert.

Cavernosographie

Nach Punktion beider Schwellkörper direkt hinter dem Sulcus coronarius erfolgt die Applikation des Kontrastmittels über die Pumpe. Eine der Punktionskanülen wird an den Druckabnehmer, die andere wird an den Kontrastmittelzufluss angeschlossen.

Injiziert wird ein Kontrastmittelgemisch: 50% Kochsalzlösung und 50% eines nicht ionischen Kontrastmittels.

Um einen Schwellkörperdruck von über 150 mmHg aufrecht zu erhalten, sollte die Flowrate unter 20 ml/min betragen. Alternativ sollte die Infusion des Schwellkörpers aus 160 cm Höhe (entspricht 120 mmHg) einen Schwellkörperdruck von über 110 mmHg erzeugen. Bei venöser Insuffizienz bleibt der Druck deutlich darunter.

Dargestellt werden zum Beispiel:
pathologisch drainierender Gefäße oder
pathologischer Abfluss des KM über die Venen des kleinen Beckens

Indikationen:
Erektile Dysfunktion
Priapismus (schmerzhafte Dauererektion des Penis)
Penisfraktur

Kontraindikation:
Entzündung, KM-Unverträglichkeit

Quelle:http://www.urologielehrbuch.de

Kommentieren